Saubere Betten - Hygiene inklusive



27.09.2021

Mit Tiefenreinigung in die Tiefenentspannung


"Einatmen und ausatmen, ein und aus". Mit sanfter Stimme führt Yogalehrerin Eva S. ihre Kursteilnehmer am Ende jeder Übungsstunde in eine wohltuende Entspannung. Aus ihrer Trainer-Erfahrung weiß sie, wie wichtig es ist, nach jeder Anspannung wieder zu entspannen.

So wird Stress abgebaut und Glückhormone werden ausgeschüttet. Als Entspannungsprofi weiß sie außerdem, wie wichtig auch regelmäßiger Schlaf für die Gesundheit ist: als notwendige Regernation und Ausgleich zum Alltag, der in Zeiten von Corona für viele Menschen, auch durch das Abstandhalten und die Maskenpflicht, eine Herausforderung ist.

Die Yogatrainerin weiß auch, dass mindestens ein Drittel der Menschen in Deutschland unter Ein- und Durchschlafstörungen leidet. Wenn ihre Kursteilnehmerinnen sie darauf ansprechen, gibt sie ihnen heute nicht nur hilfreiche Achtsamkeitsübungen an die Hand, sondern auch Tipps für einen hygienischen Umgang mit Bettdecken und Kopfkissen, ganz im Sinne der alten Weisheit: Wie man sich bettet, so liegt man. Denn mit tiefengereinigten Betten geht es leichter in die Tiefenentspannung.     

Endlich in Ruhe schlafen

Eva S. erzählt aus Erfahrung. „Ich konnte plötzlich nicht mehr entspannt durchschlafen und dachte, dass es vielleicht an der Sommerhitze und dem nächtlichen Schwitzen läge.“ Lästiges Niesen ließ sie bereits in den frühen Morgenstunden aufwachen. „Du machst dir einfach immer zu viele Sorgen“, sagt ihr Mann. Eva findet manche Sorgen jedoch berechtigt und stößt bei ihrer Recherche, wie sie ihre Schlafqualität verbessern könnte, auf einen Artikel über Bettenhygiene auf www.reinigen-lassen.com.

Was sie liest, könnte ihr tatsächlich den Schlaf rauben: Bis zu 10.000 Milben leben in unseren Betten, wenn diese nicht regelmäßig gründlich gereinigt werden. Also auch in ihrem? Nächtliches Schwitzen begünstigt die Verbreitung der unsichtbaren Spinnentierchen, deren Ausscheidungen zu allergischen Reaktionen führen können. „Wie soll ich allein bei dem Gedanken entspannt einschlafen?“, fragt sie sich und ihren Mann, den sie meist nur mit Fakten überzeugen kann.

Fachwissen hilft

Für die Trainerin ist klar, dass sie so keine Ruhe findet; da kann sie noch so sehr Profi in yogischer Atmung und Entspannung sein. Sie macht sich schlau, liest über die professionelle Nassreinigung, erkundigt sich im Textilservice-Betrieb ihres Vertrauens und gibt Oberbetten und Kopfkissen der ganzen Familie in Profihände.

Drei Tage später staunt sie, als sie ihr Bettzeug gereinigt in Empfang nimmt, dass es nun auch irgendwie leichter, fluffiger zu sein scheint. "Gerade Naturmaterialien wie Ihre Daunendecken verkleben mit der Zeit vom nächtlichen Schwitzen“, erklärt ihr eine Fachfrau in Sachen Textilpflege. „Wir waschen und trocknen tiefenwirksam. In unseren geräumigen Maschinen können sich Decken und Kissen entfalten und werden wieder luftig leicht und atmungsaktiv.“

Wenn's wirklich schön werden soll!

Bequemlichkeit ist seit jeher ein Mehrwert der professionellen Textilpflege. Die meisten Fachbetriebe bieten einen Hol- und Bringdienst, einen zuverlässigen Service für private Haushalte, gewerbliche Betriebe oder Bürogemeinschaften. So kommen die frisch gewaschenen und gereinigten Textilien sauber zu Hause oder am Arbeitsplatz an: nachhaltig gepflegt und verpackt. Fragen Sie im Fachbetrieb Ihres Vertrauens danach oder finden Sie ihn hier.

Wie angenehm - das frische Bett

Eine angenehme Vorstellung! Als Eva sich an diesem Abend zudeckt, fühlt sie sich selbst ganz leicht. Erleichtert durch die Vorstellung, dass ihr Bett nun ein gesunder, reiner Schlafplatz ist und froh über die neue Anschmiegsamkeit von Decke und Kissen. Einatmen, ausatmen - und endlich wieder gut schlafen. Auch der Gedanke, dass die Nassreinigung im Fachbetrieb ein umweltgeprüftes System ist, beruhigt sie. Nachhaltigkeit ist ihr wichtig – keine Frage. Sie ist schließlich nicht nur Trainerin, sondern vor allem auch Mutter!

Die Fakten: auf Pflegbarkeit achten, abgeben und entspannen! 

1. Wohlfühlraum schaffen: Wichtig für gesunden Schlaf sind nicht nur ein ruhiger Ort und eine gute Matratze. Genauso wichtig ist passendes Bettzeug: Oberbetten und Kopfkissen, die sich problemlos waschen lassen. Achten Sie beim Kauf Ihrer Bettwaren darauf! Orientieren Sie sich an der Pflegekennzeichnung.

2. Lieber allein im Bett? Unruhiger Schlaf legt die Nerven blank. Richtig Stress machen ungebetene Gäste wie Milben, die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Es gibt sie in allen Wohntextilien, jedoch vorzugsweise im feuchtwarmen Milieu von Bettdecken und Kopfkissen. Zudem ernähren sich Milben vorzugsweise von menschlichen Hautschuppen; 0,25 Gramm davon genügen, um Tausende von ihnen monatelang satt zu machen. Ein erwachsener Mensch schwitzt pro Nacht etwa 1,5 Liter Körperflüssigkeit aus und schafft so den idealen Nährboden für die Verbreitung der unsichtbaren Spinnentierchen.

3. Daher: ab in die Nassreinigung! Im Idealfall bei jedem Wechsel der Bettwaren vom Sommer zum Winter und umgekehrt. Mit dem international anerkannten Wet-Cleaning-Verfahren werden selbst voluminöse Feder- und Daunenbetten materialgerecht gepflegt. Denn nach der umweltgeprüften Schonwäsche und einer sanften Trocknung sind Atmungsaktivität und Wärmeregulierung der Bettwaren wiederhergestellt, ob aus synthetischen oder natürlichen Materialien.     

4. Gründlichkeit ist Mehrwert: Bettwaren abgeben, waschen lassen, zu Hause einmal kurz aufschütteln, frisch beziehen und fertig! So werden nicht nur Nerven geschont, sondern auch die Bettwaren UND die Umwelt. Im Gegensatz zur Haushaltswaschmaschine können sich die voluminösen Schlafdecken, Oberbetten und Kopfkissen in den geräumigen Trommeln der Profimaschinen vollständig entfalten. Waschmittel und Pflegeprodukte wirken optimal ein und werden nach dem gründlichen Waschprozess rückstandsfrei ausgespült. Sauberer geht’s nicht!

5. Natürlichkeit für Daunen & Co: Insbesondere bei Daunen- und Federbetten führt der Mix aus Körperschweiß und den für Milben schmackhaften Ablagerungen dazu, dass die Inletts nach und nach verkleben. Eine schonende Nassreinigung gibt ihnen ihre Leichtigkeit und ihre atmungsaktive Funktion zurück. Das gilt auch für alle anderen natürlichen Materialien, die sehr empfindlich auf Schweiß, Staub und Milbenkot reagieren: Seidenbetten, Wohn- und Schlafdecken aus Kamelhaar, Cashmere oder Alpaka und so weiter.

6. Reine Kuschelzone: So fluffig wie neu werden Oberbetten und Kopfkissen durch die abschließende, fachgerechte Trocknung. Die Größe und Kapazität der Profi-Tumbler spielen eine entscheidende Rolle. Zudem kann der Trocknungsprozess im Nassreinigungssystem exakt auf die Materialien abgestimmt werden. Temperatur und Luftdruck werden minutiös gesteuert, die Inletts sanft und vollständig getrocknet.

7. Saubere Grundlagen: Auch Matratzen brauchen hin und wieder eine Grundreinigung; ein Matratzenschoner hilft nur temporär. In Textilpflegebetrieben, die darauf spezialisiert sind, werden Polster und Matratzen, je nach Warenart, manuell oder maschinell gereinigt. Ausscheidungen von Milben, Rückstände von Schweiß, Urin und andere hartnäckige Flecken lassen sich entfernen, wenn sie rechtzeitig behandelt werden. Wichtig für nachhaltige Matratzenschonung ist die sorgfältige, vollständige Trocknung, die eine erneute Verkeimung oder Schimmelbildung vermeidet.

Sie wollen mehr über Bettenhygiene wissen? Lassen Sie sich beraten. Wir helfen Ihnen bei der Fachbetriebssuche in Ihrer Nähe.

Quelle: www.reinigen-lassen.com
Bild: www.stock.adobe.com 


Ausbildungsplätze im westlichen Ruhrgebiet